Willkommen bei forward Finanzplanung
Ihre neutrale Finanzberatung

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ          COOKIE-HINWEIS          LinkedIn     

Anschrift

Arbachtalstraße 22
72800 Eningen

Kontakt

Login

Nach seinem Ausstieg als Chef des Versandimperiums war Jeff Bezos nicht untätig. Mit seinem US-Raumfahrtunternehmen Blue Origin möchte er nun Elon Musk’s Space X das Rampenlicht stehlen. Erstmals sollen Passagiere die Möglichkeit bekommen, ins Weltall zu fliegen. Doch wie funktioniert der Kurzstreckenflug zu den Sternen? Und wer bekommt ein Flugticket?

Star Wars – Krieg der Egos

Bereits vor knapp 20 Jahren gründete Jeff Bezos das Raumfahrtunternehmen Blue Origin. Doch mit etlichen Projekten, Tests und auch Misserfolgen zog Space X, gegründet von Milliardär und Tesla Chef Elon Musk, in letzter Zeit nahezu die volle Aufmerksamkeit der Medien auf sich. Auch im Wettstreit um einen 2,9 Milliarden Dollar schweren Auftrag mit der Raumfahrtbehörde NASA verlor der ehemalige Amazon Chef laut Spiegel Bericht gegen seinen Konkurrenten. Doch mit der Ankündigung, ein Sitzplatz für einen Flug ins All zu versteigern, konnte Bezos die Scheinwerfer zurück auf sich lenken.

2021 – Odyssee im Weltraum

Seit dem 19. Mai konnten Interessenten verdeckt für den Flug mit der „New Shepard“ bieten. Am 20. Juni geht es für den Gewinner der Auktion gen Himmel: „Völlig losgelöst von der Erde, schwebt das Raumschiff, völlig schwerelos“ – allerdings nur für die ungefähre Dauer des Songklassikers von Peter Schilling. Denn von den insgesamt 10 Minuten Flug in 100 Kilometer Höhe verbringt die Crew nur 4 Minuten oberhalb der sogenannten Kármán-Linie. Ein Panoramafenster sorgt dafür, dass man die Aussicht während des Fluges wirklich genießen kann. „Dieser Sitz wird verändern, wie du die Welt siehst“, wird auf der Website versprochen.

Seit dem 19. Mai sind die Gebote für den Sitzplatz in der „New Shepard“ öffentlich einsehbar. Aktuell (Stand 20. Mai 2021) liegt das Höchstgebot bei 2,8 Millionen US Dollar. Es ist allerdings davon auszugehen, dass sich der Betrag bis zum Ende der Auktion am 12. Juni deutlich erhöhen wird.

Völlig sorgenlos durch die Aktien

Während die meisten Normalsterblichen bei Summen in dieser Höhe bereits aussteigen müssen, wäre es für Jeff Bezos ein leichtes, den Höchstbietenden zu toppen. Durch den Verkauf einiger seiner Amazon Aktien hat der reichste Mann der Welt laut Tagesschau innerhalb von nur einer Woche ganze zwei Milliarden Dollar dazugewonnen. Auch im Februar und November letzten Jahres nutze Bezos die Aktien seines Unternehmens, um mehr als 7 Milliarden Dollar zu seinem Vermögen von 189,5 Milliarden US Dollar hinzuzufügen. Da der Amazon Kurs seit Beginn der Pandemie immer wieder kräftig zulegt, wird sein Bankkonto so schnell vermutlich nicht leerer werden – auch nicht bei mehreren Flügen in den Weltraum.

Titelbild: © photocrew / stock.adobe.com

Redaktion: NewFinance Mediengesellschaft mbH

Social Media

2022 © Forward Finanzplanung GmbH