Willkommen bei forward Finanzplanung
Ihre neutrale Finanzberatung

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ          COOKIE-HINWEIS          LinkedIn     

Anschrift

Arbachtalstraße 22
72800 Eningen

Kontakt

Login

Ein neuer Streit ist entbrannt: Die Spielefirma „Epic Games“ legt sich mit den beiden Tech-Giganten Google und Apple an und zieht nun sogar vor Gericht. Doch was hat diesen Streit ausgelöst und welche weitreichenden Folgen könnte er haben?

Monopolstellung von Apple und Google

Apple hat auf seinem Smartphone Betriebssystemen „IOS“ eine Monopolstellung. Wer als Entwickler eine App veröffentlichen und für die Konsumenten verfügbar machen möchte, der muss hierfür den Weg über den offizielle Apple App Store gehen. Diese Exklusivität erlaubt es dem Unternehmen für alle Buchungen die über die hauseigene Plattform laufen, hohe Abgaben zu verlangen. 30 Prozent der Einnahmen muss der Entwickler an Apple abgeben. Für viele Unternehmen ist dieser Anteil unverhältnismäßig viel. Auch wenn es bei Android andere Möglichkeiten gibt Apps zu installieren, gilt hier: Wer den offiziellen Weg gehen will, gibt 30 Prozent an Google ab.

Wiederstand gegen die Abgaben

Über die Jahre hatten sich mehrere Unternehmen, unter anderem Spotify, über die horrenden Abgaben beschwert. Für die Spielefirma „Epic Games“ war es nun Zeit zu handeln. Laut Tagesschau bat Epic-Chef Tim Sweeney Apple Ende Juni bereits darum, dass virtuelle Artikel im Spiel „Fortnite“ nicht mehr nur über Apples In-App Kaufsystem erworben werden können. Dadurch wäre eine alternative Kaufoption verfügbar, bei der nicht 30 Prozent des Kaufpreises an Apple gehen. Als dieser Vorschlag abgelehnt wurde, beschloss Sweeney die Funktion auf versteckte Weise dennoch einzubauen. Für einige Zeit konnten die Fortnite-Spieler die Zusatzinhalte nicht nur über Apples Store kaufen, sondern für einen etwas günstigeren Preis auch über den Epic-Store. Aus dem Bericht vom Handelsblatt geht hervor, dass Tim Sweeney damit nicht nur fairere Abgaben erreichen möchte, sondern auch das „absolute Monopol“ von Apples App Store angreifen will. Es sollte seiner Meinung nach auch die Möglichkeit bestehen auf Apples Geräten Inhalte aus anderen Quellen herunterzuladen.

Epic Games geht von Gericht

Für Apple und Google war diese Aktion durch die Firma Epic Games eine klare Provokation, die Konsequenzen haben muss. Kurz nachdem die verstecke Funktion öffentlich geworden ist, entfernten die beiden Tech-Giganten Apple und Google das Spiel Fortnite von ihren digitalen Marktplätzen.

Ein Schritt den Epic nicht einfach so auf sich sitzen ließ. Das Unternehmen verklagte Apple wegen unfairen Wettbewerbs. Gegenüber Google lautete der Vorwurf, andere Vertriebswege außer dem eigenen Store zu benachteiligen. Apple verwies daraufhin auf den Regelverstoß und Vertragsbruch, den Epic durch seine neue Bezahlmethode begangen hat. Epic‘s Eilantrag, dass Apple das Spiel sofort wieder in den App Store aufnehmen muss, wurde laut ntv abgelehnt, da das Unternehmen sich selbst in diese Situation gebracht hat. Die zuständige Richterin empfahl Epic Games, die Zahlungsfunktion wieder zu entfernen und sich für die Dauer des Rechtsstreits an die Gebührensysteme zu halten.

Es ist ein Streit, der nun weit über die Welt der Computerspiele hinausgeht, denn die Entscheidung des Gerichts könnte die Monopolstellung von Apple in Gefahr bringen.

Titelbild: © sdecoret – stock.adobe.com
Redaktion: NewFinance Mediengesellschaft mbH

Social Media

2022 © Forward Finanzplanung GmbH