Willkommen bei forward Finanzplanung
Ihre neutrale Finanzberatung

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ          COOKIE-HINWEIS          LinkedIn     

Anschrift

Arbachtalstraße 22
72800 Eningen

Kontakt

Login

Das Coronavirus geht um die Welt. Und richtet zunehmend wirtschaftliche Schäden an. Die Federal Reserve senkt darum den Leitzins.

Federal Reserve senkt Leitzins

Am Dienstag teilte die Notenbank mit, den Leitzins um 0,5 Prozent auf 1,00 bis 1,25 Prozent zu senken. Zu hoch sei das Risiko, das das Coronavirus derzeit für die globale Wirtschaft darstellt. Allerdings stehe die US-Wirtschaft dennoch nach wie vor stark da, findet die Federal Reserve. Wie die Welt berichtet, handelt es sich um die erste außerordentliche geldpolitische Lockerung seit dem Oktober 2008 – also einem Zeitraum mitten in der letzten Finanzkrise.

„The fundamentals of the U.S. economy remain strong. However, the coronavirus poses evolving risks to economic activity.” – Aus einer Pressemeldung der Federal Reserve

Unter Durchschnitt

In der Vergangenheit hatte der US-Präsident Trump die Federal Reserve öfters kritisiert, weil ihm die Geldpolitik der Zentralbank zu streng erschien. Innerhalb des letzten Jahres senkte die Federal Reserve den Leitzins wiederholt, berichtet die ARD. Und auch nach dieser Senkung zeigt Trump sich unzufrieden: Die Fed hole lediglich das nach, was andere Notenbanken bereits längst getan hätten, teilte er im Kurznachrichtennetzwerk Twitter mit. Dieser Schritt reiche jedoch nicht.

Zieht die EZB nach?

Nach der Zinssenkung der Federal Reserve ist es möglich, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ähnliche Schritte unternimmt. In einer Pressemitteilung kündigte die Bank am Mittwoch eine Reihe von Maßnahmen an, darunter die Streichung von „nicht-essenziellen Reisen“, eine Verschiebung von Konferenzen der EZB abgesehen von geldpolitischen Pressekonferenzen sowie ein Aussetzen sämtlicher nicht-essenzieller Besuchergruppen. Wie der Focus berichtet, ist eine weitere Absenkung des Leitzinses jedoch keine Option, da sich dieser bereits bei 0,00 Prozent befindet. Allerdings könnten die Strafzinsen von minus 0,5 auf minus 0,6 Prozent absinken.

“With today’s measures, we are taking steps to ensure the safety and well-being of our staff while maintaining a fully operational central bank and banking supervision function.” – Christine Lagarde, Präsidentin der EZB

Titelbild: © sdecoret / stock.adobe.com

Redaktion: NewFinance Mediengesellschaft mbH

Social Media

2022 © Forward Finanzplanung GmbH