Willkommen bei forward Finanzplanung
Ihre neutrale Finanzberatung

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ          COOKIE-HINWEIS          LinkedIn     

Anschrift

Arbachtalstraße 22
72800 Eningen

Kontakt

Login

Nach wie vor sorgt der Handelsstreit zwischen den USA und China für Unsicherheit an den globalen Finanzmärkten. Japan nutzt die Chance und schließt ein neues Handelsabkommen mit den Vereinigten Staaten. Die Börsenkurse mehrerer Indizes befinden sich am Donnerstagvormittag leicht im Plus.

Amerikanisch-Japanische Freundschaft?

Bereits Mitte Oktober vergangenen Jahres hatte die Administration des US-Präsidenten Trump vor dem US-Kongress angekündigt, neue Verhandlungen mit Japan aufnehmen zu wollen. Das erklärte Ziel: Ein neues amerikanisch-japanisches Handelsbündnis. Vor etwa einer Woche gab Trump an, zu einer ersten Vereinbarung gekommen zu sein und das Bündnis innerhalb der „kommenden Wochen“ schließen zu wollen. Zudem äußerte Trump den Plan, auch digitalen Handel mit in das Abkommen aufnehmen zu wollen.

„My Administration looks forward to continued collaboration with the Congress on further negotiations with Japan to achieve a comprehensive trade agreement that results in more fair and reciprocal trade between the United States and Japan.“ – US-Präsident Trump in einer Pressemeldung

„Ein großer Sieg für Landwirte“

Nun steht fest, dass die USA und Japan das neue Handelsabkommen geschlossen haben – und dass es die Sektoren Landwirtschaft und Digitales umfasst. Sonny Perdue, der Landwirtschaftsminister der Vereinigten Staaten, sprach von einem „besonders großen Sieg für unsere Farmer und Rancher“. Japans Premierminister Abe gab an, dass das Abkommen für beide Seiten vorteilhaft sei. So profitieren nun beispielsweise die Hersteller von frischem und gefrorenem Rind- und Schweinefleisch von niedrigeren Zöllen von japanischer Seite aus. Außerdem eliminiert das Land der aufgehenden Sonne Zölle für Farmprodukte wie Beeren, Walnüssen, Broccoli und weiteren. Im Gegenzug senken, beziehungsweise eliminieren, die USA Zölle auf eine Vielzahl japanischer Agrikulturimporte, darunter Sojasoße, Kaugummi, grüner Tee und Schnittblumen. Weitere Details hat das US Department of Argiculture zusammengestellt.

Digitales Wachstum in Asien

Weiterhin umfasst das neue Abkommen auch elektronische Produkte wie Software, E-Books, Spiele und Musik. Auf diesen Produkten sollen in Zukunft keine Zölle mehr liegen. Generell steht Asien in Sachen E-Commerce stark da: Dem Magazin Cash.Online zufolge wächst der Internethandel in der Region und kurbelt die Nachfrage nach Logistikflächen an. Besonders seien von dieser Entwicklung Australien, Japan und Südkorea betroffen.

An der Börse steht der Nikkei am Donnerstagvormittag im Plus und klettert mit 0,13 Prozent auf 22.048,24 Punkte. Der Dow Jones hat ein Plus von 0,61 Prozent zu verzeichnen und beträgt 26.970,71 Zähler. Und der Nasdaq 100 steht bei 7.803,54 Punkten (plus 1,21 Prozent).

Titelbild: © Romolo Tavani / Fotolia.com

Redaktion: NewFinance Mediengesellschaft mbH

Social Media

2022 © Forward Finanzplanung GmbH