Willkommen bei forward Finanzplanung
Ihre neutrale Finanzberatung

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ          COOKIE-HINWEIS          LinkedIn     

Anschrift

Arbachtalstraße 22
72800 Eningen

Kontakt

Login

Die Internationale Automobilausstellung (IAA) steht in diesem Jahr vor neuen Herausforderungen. Viele namhafte Autobauer stellen 2019 nicht aus. Zwischen Dieselskandal, dem Handelsstreit und einem globalen Abkühlen der Wirtschaft ist der Automarkt quasi zwischen die Bremsklötze gekommen. Trotzdem zeigen die großen Autobauer im August gute Zahlen.

Eine dezimierte IAA

Bei der IAA fehlen in diesem Jahr etwa Toyota, Renault und Maserati. Dem Magazin „Das Investment“ zufolge müssen mehrere Autobauer in Amerika und China Absatzeinbußen hinnehmen. Zudem sei in Zukunft ein Preiskampf zu erwarten, weil die Konzerne durch schärfere Abgasgrenzwerte zunehmend auf ihre E-Mobilitätssparten setzen und sich gegen starke Konkurrenz aus den USA und China behaupten müssen. Es kann demnach kaum verwundern, dass europäische Autobauer sich von der Politik mehr Förderung wünschen, was den Ausbau alternativer Antriebsformen angeht. Die Verfügbarkeit der Infrastruktur für Elektroautos ist in der EU noch zu ungleich verteilt. Das berichtet der Focus.

Absatzplus im August

Volkswagen lieferte im August 3,8 Prozent weniger Fahrzeuge aus als noch im Vormonat. Besonders stark sanken hierbei die Auslieferungszahlen in Deutschland (minus 10,9 Prozent) sowie in Zentral- und Osteuropa (minus 10,7 Prozent). In Nord- und Südamerika hingegen steigerte Volkswagen seinen Verkauf. Das teilte das Unternehmen in einer Pressemeldung mit. Daimler wiederum liefert einen „Bestwert“ für den Monat August, berichtet der Konzern. Weltweit konnte er die Auslieferung des Mercedes Benz um 14 Prozent steigern. Außerdem erhöhte er den Absatz von Kompaktwagen um 28,6 Prozent.

Die Ruhe nach dem Sturm

Audi hingegen hat im Vergleich zum August 2018 ein Minus auf dem Papier. Dem Konzern zufolge liegt das vorrangig an der ungewöhnlichen Stärke des Vorjahresmonats. In Europa sanken die Auslieferungen von Audi um minus 4,7 Prozent, in Nordamerika gab es ein Plus von 0,9 Prozent, in China plus 2,0 Prozent. Laut einer Mitteilung des Unternehmens will Audi auf der IAA einen Ausblick auf automatisierte Mobilität geben. Zuletzt konnte auch Opel seinen Marktanteil steigern: Und zwar auf 5,42 Prozent. Der Konzern stuft hierbei die SUV-Sparte als zunehmend wichtig ein.

Börsengeschehen

An der Börse geht es für die deutschen Autobauer derzeit bergauf. Am Mittwochnachmittag steht das Papier der Volkswagen AG mit plus 0,91 Prozent bei 156,02 Euro. Daimler klettert auf 47,34 Euro (plus 1,04 Prozent). Der DAX steigt ebenfalls und zählt am Mittwoch 12.358,94 Zähler (plus 0,74 Prozent).

Titelbild: © BillionPhotos.com / Fotolia.com

Redaktion: NewFinance Mediengesellschaft mbH

Social Media

2022 © Forward Finanzplanung GmbH