Willkommen bei forward Finanzplanung
Ihre neutrale Finanzberatung

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ          COOKIE-HINWEIS          LinkedIn     

Anschrift

Arbachtalstraße 22
72800 Eningen

Kontakt

Login

British Airways muss zu Beginn der Woche einen Großteil der geplanten Flüge streichen. Der Grund: Pilotenstreiks. Diese haben in der Nacht von Sonntag auf Montag die Arbeit niedergelegt und fordern mehr Lohn. Wie die Süddeutsche berichtet, fallen beinahe 100 Prozent der Flüge aus. Aktuell geht es in der europäischen Flugbranche allgemein gemischt zu.

Gewinn bei British Airways

Das beginnt bei der International Consolidated Airlines Group (IAG), zu der British Airways gehört. Diese hatte Anfang August die Halbjahreszahlen veröffentlicht. Innerhalb der ersten sechs Monate konnte die Fluggesellschaft demzufolge sowohl den Gesamtgewinn als auch den Profit steigern. Im zweiten Quartal stieg der Profit von 900 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum) auf 960 Millionen Euro. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Im August steigerte British Airways seine Passagierzahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,2 Prozent.

Air France-KLM auf Sinkflug?

Ganz anders sieht es bei Air France KLM aus. Zwar wuchs die Zahl der beförderten Fluggäste zwischen August 2018 und August 2019 um 2,3 Prozent, aber dafür waren dem Focus zufolge KLM und Transavia verantwortlich. Bei Air France wiederum gingen die Passagierzahlen zurück. Und zwar um 0,4 Prozent von Jahr zu Jahr. Wie der Konzern in einer Pressemeldung berichtet, waren die Buchungen zur Hauptreisezeit schwächer ausgefallen als vorhergesehen. An der Börse fällt das Papier von Air France-KLM um 9,10 Prozent auf 9,03 Euro.

Lufthansa unbeeindruckt?

Trotz der wirtschaftlichen und politischen Unruhen baut die Lufthansa ihre Zahlen aktuell aus. Im Juli stieg die Zahl der Fluggäste um 3,3 Prozent gegenüber Juli 2018 auf etwa 14,6 Millionen. Sowohl die Auslastung (plus 0,6 Prozent) als auch der Absatz (plus 3,1 Prozent) stiegen an. Insgesamt beförderten die Netzwerk-Airlines Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines im Juli über 10,6 Millionen Fluggäste – 4,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auslastung und Passagierzahlen seien auf Rekordkurs, berichtete das Unternehmen.

An der Börse

Die International Airlines Group hat am Montagnachmittag ein Minus von 1,35 Prozent zu verzeichnen. Die Aktie ist 4,74 Euro wert. Bei der Lufthansa wiederum geht es mit plus 0,11 Prozent hinauf auf 14,14 Euro.

Titelbild: © pfluegler photo / Fotolia.com

Redaktion: NewFinance Mediengesellschaft mbH

Social Media

2022 © Forward Finanzplanung GmbH