Willkommen bei forward Finanzplanung
Ihre neutrale Finanzberatung

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ          COOKIE-HINWEIS          LinkedIn     

Anschrift

Arbachtalstraße 22
72800 Eningen

Kontakt

Login

Nach dem G20-Gipfel in Osaka haben sich die Vereinigten Staaten und die VR China auf einen vorübergehenden Waffenstillstand im Handelsstreit geeinigt. Beide Seiten wollen die Verhandlungsgespräche wiederaufnehmen. Ein Blick auf die neuen Zahlen aus China, was das Wirtschaftswachstum angeht, macht deutlich, wie wichtig eine positive Einigung für beide Seiten ist.

Das Wirtschaftswachstum sinkt

Denn Chinas Wirtschaftswachstum ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gesunken. Wie das Statistikamt in Peking am Montag in einem Pressestatement mitteilte, erwartet es für die erste Jahreshälfte eine Steigerung des Wirtschaftswachstums um 6,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im ersten Quartal wuchs das Bruttoinlandsprodukt um 6,4 Prozent im Jahresvergleich. Im zweiten Quartal aber geht das Statistikamt von 6,2 Prozent Wachstum im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 aus.

Eine große Abkühlung?

Der Blick auf die Zahlen zeigt: Chinas Wirtschaftswachstum ist so langsam wie seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr. Weiterhin sei der Außenhandel seit Januar um zwei Prozent und im Juni sogar um vier Prozent zurückgegangen. Wie n-tv berichtet, befindet sich das Wachstum der Volksrepublik dennoch im Rahmen des von der Regierung angegebenen Spielraums von 6,0 bis 6,5 Prozent. Der Handelsstreit schwelt mittlerweile seit über einem Jahr und wurde ursprünglich vom US-Präsidenten Trump begonnen, der eine Beseitigung von Marktschranken fordert. Außerdem verlangt er von China, die Verletzung von Urheberrechten und den zwangsweisen Technologietransfer bei in China tätigen US-Unternehmen zu beenden. Aktuell liegen Zölle in Höhe von 25 Prozent auf der Hälfte aller von China in die USA ausgelieferten Waren.

Wie reagiert China?

Momentan toleriert die Regierung das Abkühlen der Wirtschaftsleistung, während die offiziellen Arbeitslosenzahlen niedrig sind. Noch wird kein neues Geld in den Finanzsektor gepumpt. Laut Bloomberg folgt weiterhin in diesem Monat ein Treffen der Regierungsspitzen.

An der Börse

Nach der Meldung ging es für den chinesischen Hang Seng Index am Montagmorgen zunächst bergab. Gegen Mittag stand er jedoch wieder mit einem Plus von 0,29 Prozent bei 28.554,88 Punkten.

Titelbild: ©Pexels / pixabay.com

Social Media

2022 © Forward Finanzplanung GmbH