Willkommen bei forward Finanzplanung
Ihre neutrale Finanzberatung

IMPRESSUM          DATENSCHUTZ          COOKIE-HINWEIS          LinkedIn     

Anschrift

Arbachtalstraße 22
72800 Eningen

Kontakt

Login

Nach einer Rallye vor ein paar Wochen machte der Bitcoin wieder eine kurze Talfahrt durch. Nun aber sorgen mehrere Faktoren dafür, dass sich die Krypto-Branche erholt. Einer davon könnte den Kurs langfristig hochhalten.

Die Technologie zählt

Im Winter 2017/2018 erlebte der Bitcoin seine erste große Hype-Phase. Doch der Kurs sackte schnell wieder ab und danach wurde es still um den Bitcoin. Während des sogenannten „Krypto-Winters“ führten Entwickler, Start-Ups und größere Unternehmen ihre Projektarbeit in Sachen Blockchain allerdings fort. Früchte dieser Anstrengungen sind etwa der immer häufigere Einsatz von Smart Contracts, das so genannte „Lightning“-Netzwerk, das schnelle und günstige Zahlungen erlaubt, und Anlageprodukte, die institutionellen Ansprüchen gerecht werden. Laut dem Magazin Das Investment nutzen Anleger den Bitcoin zudem quasi als Absicherung gegen die nicht nachhaltig geplante Geldpolitik der Zentralbanken.

Facebook als Größe am Finanzmarkt

Ein weiterer Grund für die Aufmerksamkeit, die die Kryptowährungen in diesen Tagen bekommen, könnte Facebooks Project Libra sein. Bis zum Sommer 2020 will Facebook 100 Partner ansammeln, um eine gemeinsame Verwaltung der neuen Währung zu erreichen. Aktuell sind 28 Unternehmen beteiligt, darunter Visa, Paypal, Mastercard und Spotify. Die aus den Partnern zusammengesetzte Libra Association soll als Kontrollorgan fungieren. Würden nur 100 Millionen der insgesamt 2,7 Milliarden Facebook-Nutzer Libra nutzen, so könnte der Social-Media-Gigant zum größten Finanzdienstleister der Welt aufsteigen, berichtet der Focus. In Europa und Deutschland besteht Facebook gegenüber nach wie vor Misstrauen bezüglich des Datenschutzes.

Die große Halbierung

Abschließend sorgt das erwartete „Halving“ des Bitcoin für eine kleine Kursrallye. Dabei handelt es sich um eine von den Anlegern erwartete Verknappung der Bitcoin-Reserven. Das funktioniert, indem die Bitcoin-Menge, die innerhalb eines bestimmten Zeitfensters geschürft werden kann, sich halbiert. Die in der Bitcoin-Software angelegte Angebotsverknappung soll eine Inflation verhindern. Laut dem Handelsblatt decken sich Anleger nun neu ein und steigern so den Kurs.

Am Dienstag stieg der Bitcoin um zwischenzeitlich auf 12.830 US-Dollar. Am Dienstagnachmittag stand die Kryptowährung bei einem Preis von 11.054,74 Euro.

Titelbild: ©moritz320 / pixabay.com

Social Media

2022 © Forward Finanzplanung GmbH